1936

Deutsches Institut für Psychologische Forschung und Psychotherapie

Quellen

1939

Heilpraktikergesetz, Aufhebung der Kurierfreiheit
->  G├â┬Âring -> "Behandelnde Psychologen" als Hilfskr├â┬Ąfte der Gesundheitspflege

1941

Diplom für Psychologie eingeführt

1946

BDP gegründet

1947 /
1948

Erneuter Zusammenschluss zur Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) 1947 in der britischen,
1948 in der amerikanischen Zone
Diplompr├â┬╝fungsordnung von 1941 mit wenigen ├âÔÇ×nderungen im Detail wieder in Kraft gesetzt

Mattes, 1985a

1948

Max-Planck-Gesellschaft zur F├â┬Ârderung der Wissenschaften als Rechtsnachfolgerin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (seit 1911) gegr├â┬╝ndet

Lehmann, 2000

ab 50er

Methodenstreit in der Psychologie / Positivismusstreit in der Soziologie

M├â┬ętraux, 1985

ab 50er

Erziehungsberatungsstellen gegründet

1950

Eysenck: Leiter am Institute of Psychiatry des Maudsley Hospital London

Margraf, 1996a

1952

Eysenck, H. J: The Effects of Psychotherapy: an Evaluation, Journal of Consulting Psychology, 16, 319.

1953

Ver├â┬Âffentlichung eines Forschungsberichts von Lindsley, Skinner & Salomon, in der der Begriff "Behavior Therapy" vermutlich zum ersten Mal verwendet wird:
Lindsley, Skinner & Salomon: Studies in Behavior Therapy. Status Report 1. Waltham, Mass.: Metropolitan State Hospital.

Skinner: Science and Human Behavior

1954

Wolpes erste Ver├â┬Âffentlichung zu reziproker Hemmung: Reciprocal Inhibition as the Main Basis of Psychotherapeutic Effects, Arch. Neurol. Psychiat. 72, 205.

1955

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin: Tausch berichtet über die Klientenzentrierte Therapie von Rogers

Kemmler, Interview

1956

Lindsley: Versuch operante Methoden zur Analyse und Beeinflussung chronisch schizophrenen Verhaltens anzuwenden

Westmeyer & Hoffmann, 1977

1957

Skinner: Verbal Behavior und Schedules of Reinforcement

Ferster & Skinner: Schedules of Reinforcement

Wissenschaftsrat zur Koordination der L├â┬Ąnder gegr├â┬╝ndet

Lehmann, 2000

1958

Wolpe: Psychotherapy by Reciprocal Inhibition

1958/59

Begriff "Behaviour Therapy" von Wolpe und Eysenck 1958/59 unabh├â┬Ąngig voneinander verwendet

diverse Quellen

1960

Eysenck: Handbook of Abnormal Psychology: An Eperimental Approach

Miller, Galanter, Pribram: Plans and Structure of Behavior, auf deutsch 1973 erschienen

Prof. Dr. E. Duhm bereits Anfang der 60er Jahre: Seminare zu Verhaltenstherapie bzw. behavioralen, klinischen Themen in G├â┬Âttingen,
ebenso Prof. Dr. G├â┬Ârres in Mainz

Kraiker, 1977

1963

├âÔÇ×nderung des Arzt-Ersatzkassen-Vertrages: Nicht-├âÔÇ×rzte und Nicht-Vertrags├â┬Ąrzte von der Leistung der Ersatz-Krankenkassen ausgeschlossen

SGIPT

Gründung der Sektion KliPs (Klinische Psychologen) im BDP, deren psychotherapeutische Orientierung von Anfang an schulen- und methodenübergreifend war

Schorr, 1990

"Behavior Research and Therapy" erschien erstmalig