Insgesamt betrachtet ist die Quellenlage zur VT- und DGVT-Geschichte als umfangreich, sehr vielfältig und kaum ßberschaubar zu bezeichnen, zumindest wenn man alle in Frage kommenden Quellen zur Geschichte von VT und DGVT in Betracht zieht. Gleichzeitig ist das Material lßckenhaft und unsystematisch erhalten.

Viele der in den verbandsspezifischen Quellentypen enthaltenen Informationen (Statistiken, Ausbildungskonzepte, Protokolle zu Mitgliederversammlungen u. ä.) wurden nicht gesondert dokumentiert, sind jedoch Ăźber die Verbandszeitschriften  (Mitteilungen der GVT, später VPP) nachgewiesen. "Eigenständige" Materialien zu den Gremien des Verbandes in Form von Protokollen sind vor allem bis ca. Mitte 80er Jahre nur vereinzelt aufbewahrt.

Über die DGVT-Geschäftsstelle sind einerseits vielfältige Materialien in großem Umfang verfügbar, andererseits gingen hier viele Quellenmaterialien vor allem zu den DGVT-Vorläuferorganisationen (GVT und DBV) verloren oder wurden aus Platzmangel im Laufe der Zeit weggeworfen.