Hier finden Sie ausgewählte Literatur zu

  •  Psychologiegeschichte
  • Oral History
  •  Qualitative Sozialforschung
  •  Professionalisierungssoziologie
  •   "Klassiker" der VT-Geschichte in der BRD
  •  Quellen der Chronologie


Ein ausf√ľhrliches Literaturverzeichnis finden Sie unter  http://www.diss.fu-berlin.de/2005/64/litverz.pdf

      

Psychologiegeschichte

Ash, M. G & Woodward, W. R. (Hrsg.), Psychology in twentieth-century thought and society. Cambridge: Cambridge University Press.

Ash, M. G. & Geuter, U. (Hrsg.). (1985). Geschichte der deutschen Psychologe im 20. Jahr­hundert: ein Überblick. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Ash, M. G. & Söllner, A. (Hrsg.). (1996). Forced migration and scientific change: emigré Ger­man-speaking scientists and scholars after 1933. Cambridge: Cambridge University Press.

Ash, M. G. & Woodward, W. R. (Hrsg.). (1987). Psychology in twentieth-century thought and society. Cambridge: Cambridge University Press.

Bruder, K. J. (1982). Psychologie ohne Bewußtsein. Die Geburt der behavioristischen Sozial­technologie. Frankfurt a. M.: Rowohlt.

Bruder, K.-J. (1978). Propaganda der sozialen Kontrolle. √úber Skinners "Radical Behavoirism" (1). Psychologie und Gesellschaftskritik, 2(4), 37-57.

Daiminger, C. & Padberg, T. (2001). Zur Geschichte der Verhaltenstherapie und der DGVT in der Bundesrepublik Deutschland. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 33, (3), 397-410.

Danziger, K. (1990). Constructing the Subject: Historical Origins of Psychological Research. New York: Cambridge University Press.

Fishman, D. B. & Franks, C. M. (1992). Evolution and differentiation within behavior therapy: a theoretical and epistemological review. In D. K. Freedheim (Hrsg.), History of psychotherapy: a century of change (S. 159-196). Washington, DC: American Psychological Association.

Graumann, C. F. & Gergen, K. J. (Hrsg.). (1996). Historical dimensions of psychological discourse. Cambridge: Cambridge University Press.

Herman, E. (1996). The Romance of American Psychology: Poltical Culture in the Age of Experts. Berkley and Los Angeles: University of California Press.

L√ľck, H.E. (1996). Geschichte der Psychologie (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

Schorr, A. (1990). Verschenkter Neubeginn - Zur T√§tigkeit beratender und behandelnder Psychologen im Nationalsozialismus und ihren Wirkungen in der Gegenwart. In A. Schorr & E. G. Wehner (Hrsg.), Psychologiegeschichte heute (S. 239-260). G√∂ttingen: Hogrefe.

Simpson, C. (Ed.). Universities and Empire. Money and Politics in the Social Sciences During the Cold War. New York: The New Press.

Staeuble, I. (1996). Emancipation - a failed project? Remarks on the discourse of radical critique. In C. F. Graumann & K. J. Gergen (Hrsg.), Historical dimensions of psychological discourse (S. 243-262). Cambridge: Cambridge University Press.

 

Oral History

Geppert, A. C. T. (1999). Forschungstechnik oder Disziplin? Methodische Probleme der Oral History. In H. Boockmann, J. Rohlfes & W. Schulze (Hrsg.), Geschichtsunterricht heute. Grundlagen - Probleme - M√∂glichkeiten. Sammelband: GWU-Beitr√§ge der neunziger Jahre (S. 123-139). Seelze-Velber: Erhard Friedrich Verlag.

Goertz, H. J. (Hrsg.). (1998). Geschichte. Ein Grundkurs. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Niethammer, L. (Hrsg.). (1980). Lebenserfahrung und kollektives Gedächtnis. Die Praxis der "Oral history". Frankfurt am Main: Syndikat.

Plato, A. von (2000). Zeitzeugen und die historische Zunft. BIOS, 13(1), 5-29.

L√ľck, H.E. (1996). Geschichte der Psychologie (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

Starr, L. M. (1980). Oral History in den USA. Probleme und Perspektiven. In L. Niethammer (Hrsg.), Lebenserfahrung und kollektives Gedächtnis. Die Praxis der "Oral history" (S. 27-54). Frankfurt am Main: Syndikat.

Welzer, H., Moller, S. & Tschuggnall, K. (2002). Opa war kein Nazi. Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis. Frankfurt am Main: Fischer.

 

Qualitative Sozialforschung

Flick, U., Kardorff, E. v. & Steinke, I. (Hrsg.). (2000). Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Mayring, P. (1988). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.

Mayring, P. (1997) Qualitative Inhaltsanalyse, 6. Auflage. Weinheim, Basel: Beltz.

Wolff, S. (2000). Dokumenten- und Aktenanalyse. In U. Flick, E. v. Kardorff & I. Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch, (S. 502-513). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

 

Professionalisierungssoziologie

Heidenreich, M. (1999). Berufskonstruktion und Professionalisierung Ertr√§ge der soziologischen Forschung. in: P. Lundgreen & U. Sandfuchs (Hrsg.), Professio¬≠na¬≠li¬≠sie¬≠rung p√§dagogischer Berufe im historischen Proze√ü, Zugriff √ľber Internetquelle www.fortunecity.com/¬≠victorian/¬≠hornton/¬≠117/¬≠lundgreen.htm. Zugriff am 03.08.2001.

Hörmann, G. & Nestmann, F. (1985). Die Professionalisierung der Klinischen Psychologie und die Entwicklung neuer Berufsfelder in Beratung, Sozialarbeit und Therapie. In M.G. Ash & U. Geuter, Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert (S. 252-285). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Lundgreen, P. (2002). Akademisierung - Professionalisierung - Verwissenschaftlichung. GWU, 53, S. 678-687.

 

"Klassiker" der VT-Geschichte in der BRD

Bachmann, C. H. (Hrsg.). (1972). Psychoanalyse und Verhaltenstherapie. Frankfurt am Main: Fischer.

Blöschl, L. (1972). Grundlagen und Methoden der Verhaltenstherapie (3. erw. Aufl.). Bern: Huber.

Braun, P. & Tittelbach, E. (1978). Verhaltenstherapie. In L. J. Pongratz (Hrsg.), Handbuch der Psychologie (S. 1955-2081). Göttingen: Hogrefe.

Breger, L. & McGaugh, J. L. (1965). Critique and Reformulation of "Learning theory" Ap­proaches to Psychotherapy and Neurosis. Psychol Bulletin. 63, 338-358.

Brengelmann, J. C. (1969). Einstellungen zur Verhaltenstherapie. In M. Irle (Hrsg.), Bericht √ľber den 26. Kongre√ü der DGfP (S. 254-258). G√∂ttingen: Hogrefe.

Brengelmann, J. C. & Tunner, W. (1973). Verhaltenstherapie. Praktische und theoretische Aspekte. Behavior Therapy. M√ľnchen: Urban & Schwarzenberg.

Chomsky (1959). Review of "Verbal Behavior". Language, 35, 26-58.

DGSP, DGVT & GwG. (1982). Psychosoziale Hilfen im regionalen Verbund. T√ľbingen: dgvt.

Eysenck, H. J. (1952). The Effects of Psychotherapy: An Evaluation. Journal of Consulting Psychology, 16, 319-324. On-Line-Version unter: psychclassics.­yorku.ca/­Eysenck/ psychotherapy.htm; Zugriff am 20.07.2004.

Eysenck, H.-J. & Rachman, S. (1968). Neurosen - Ursachen und Heilmethoden. Einf√ľhrung in die moderne Verhaltenstherapie (2. Aufl.). Berlin: VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften.

G√∂rres, A., Heiss, R, Thom√§, H. & Uexk√ľll, T. v. (1964). Denkschrift zur Lage der √§rztlichen Psychotherapie und der psychosomatischen Medizin. Wiesbaden: F. Steiner.

Hoyos, C. Graf (1964). Denkschrift zur Lage der Psychologie. Wiesbaden: F. Steiner.

Jaeggi, E. (1975). Persönlichkeitstheoretische Implikationen verhaltenstherapeutischer Praxis. Das Argument 91, 5/6, 233-241.

Jaeggi, E. (1979). Kognitive Verhaltenstherapie: Kritik und Neubestimmung eines aktuellen Konzepts. Weinheim: Beltz.

Kanfer, F. H. & Phillips, J. S. (1979). Learning foundations of behavior therapy.New York: Wiley & Sons.

Kanfer, F. H. & Saslow, G. (1969). Behavioral diagnosis. In C. M. Franks (Ed.), Behavior therapy: Appraisal and status (pp. 417-444).

Lindsley, Skinner & Salomon (1953). Studies in Behavior Therapy. Status Report 1. Waltham, Mass.: Metropolitan State Hospital.

London, P. (1972): The End of Ideology in Behavior Modifcation. Amer. Psychol. 27, 913-920. London, P. (1964). The Modes and Morals of Psychotherapy. New York:

Miller, Galanter, Pribram (1960). Plans and Structure of Behavior. auf deutsch 1973 (Strategien des Handelns) erschienen

Miltner, W., Birbaumer, N. & Gerber, W. D. (1986). Verhaltensmedizin. Berlin: Springer.

Mitscherlich, A. (1970). Versuch, die Welt besser zu verstehen: F√ľnf Pl√§doyers in Sachen Psychoanalyse. Frankfurt: Suhrkamp.

Notvorstand der GVT e.V. (1973). Dokumentation zur Entwicklung der Verhaltenstherapie in Westdeutschland. Druck: Sofortdruck M√ľnchen.

Pongratz, L. (1973). Geschichte, Gegenstand und Grundlagen der Klinischen Psychologie. In Handbuch der Psychologie, Band 1,1. Halbbd. Klinische Psychologie (S. 1-56). Göttingen: Hogrefe Verlag.

Schulte, D. (Hrsg.). (1975). Diagnostik in der Verhaltenstherapie (2. Aufl.). M√ľnchen: Urban & Schwarzenberg.

Skinner, B. F. & Lindsely, O. R. (1954). Studies in Behavior Therapy. Status Report II and III. Office o Naval Research Contract N5 ori-7662.

Szasz, T. S. (2002). The Myth of Mental Illness. First published in American Psychologist, 15, 113-118, 1960. In psychclassics.yorku.ca­/Szasz/myth.htm. Zugriff: 23.07.04

Wolpe, J. (1958). Psychotherapy by Reciprocal Inhibition. Stanford: University Press.

Wolpe, J., & Lazarus, A. A. (1966). Behavior therapy technique. New York: Pergamon Press.

 

Quellen der Chronologie

Bergold, J. (1984). Verhaltenstherapie - gestern und heute. Verhaltenstherapie und psychosozia¬≠le Praxis, 3, 344-348.

Fiedler, P. (1994). Die Verhaltenstherapie zu Beginn der 90er Jahre: Historische Entwicklung und Perspektiven. In M. Zielke & J. Sturm (Hrsg.), Handbuch stationäre Verhaltenstherapie (S. 33-41). Weinheim: Beltz.

Gebhardt, H. J. & Wutka, B. (1987). Verhaltenstherapie. In H. Zygowski (Hrsg.), Psychotherapie und Gesellschaft (S. 72-97). Reinbek: Rowohlt.

Gleiss, I. (2000). Berlin: Verhaltenstherapie und Weltrevolution - die Jahre am P.I. Unver√∂ffentlichtes Redemanuskript.

Christoph-Dornier-Stiftung-Homepage:  http://www.christoph-dornier-stiftung.de/

DVT-Homepage: http://www.verhaltenstherapie.de/index.htm

IFT-Homepage: http://www.ift.de/

Kraiker, C. (1977). Zur Entwicklung und Rezeption der Verhaltenstherapie in Deutschland. In H. Zeier (Hrsg.), Die Psychologie des 20. Jahrhunderts. Bd. 4: Pawlow und die Folgen (S. 657-665). M√ľnchen: Kindler.

Lehmann, H. G. (2000). Deutschland-Chronik. 1945 bis 2000. Schriftenreihe der Bundeszentrale f√ľr politische Bildung. Band 366.

Lieb, H. (1995). Verhaltenstherapie, Systemtherapie und die Kontrolle menschlichen Verhaltens. Ein Beitrag zur Paradigmendiskussion in der Psychotherapie. Regensburg: Roderer.

Margraf, J. (1996). Grundprinzipien und historische Entwicklung. In ders. (Hrsg.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Band 1: Grundlagen - Diagnostik - Verfahren - Rahmenbedingungen (S. 1-30). Berlin: Springer.

M√§rz, F. (Hrsg.). (1967). Bericht √ľber den 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft f√ľr Psychologie, M√ľnster. G√∂ttingen: Hogrefe.

Mattes, P. (1985). Psychologie im westlichen Nachkriegsdeutschland. Fachliche Kontinuität und gesellschaftliche Restauration. In M. G. Ash & U. Geuter (Hrsg.), Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert. Ein Überblick (S. 201-224). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Mattes, P. (1985). Die Psychologiekritik der Studentenbewegung. In M. G. Ash & U. Geuter (Hrsg.), Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert. Ein √úberblick (S. 225-251). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Métraux, A. (1985). Der Methodenstreit und die Amerikanisierung der Psychologie in der Bundesrepublik 1950-1970. In M. G. Ash & U. Geuter (Hrsg.), Geschichte der deutschen Psychologie im 20. Jahrhundert. Ein Überblick (S. 225-251). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Notvorstand der GVT e.V. (1973). Dokumentation zur Entwicklung der Verhaltenstherapie in Westdeutschland. Druck: Sofortdruck M√ľnchen.

Schorr, A. (1990). Verschenkter Neubeginn - Zur T√§tigkeit beratender und behandelnder Psychologen im Nationalsozialismus und ihren Wirkungen in der Gegenwart. In A. Schorr & E. G. Wehner (Hrsg.), Psychologiegeschichte heute (S. 239-260). G√∂ttingen: Hogrefe.

Schulte, D. (2003). Frederick H. Kanfer (1925-2002). Verhaltenstherapie, 13, 7-8.

SGIPT-Homepage: http://www.sgipt.org/berpol/gesptvg0.htm , Zugriff: 16.06.2004. Diese Homepage bietet eine umfangreiche Datensammlung zu Daten der Geschichte der Psychologie und der Entwicklung Psychotherapeutengesetzes.

Sturm, J. (1996). Verhaltenstherapeutische Kliniken. Ihre Rolle f√ľr die Entwicklung der Verhaltenstherapie in Deutschland. In H. S. Reinecker & D. Schmelzer (Hrsg.), Verhaltenstherapie, Selbstregulation, Selbstmanagement. Frederick H. Kanfer zum 70. Geburtstag (S. 343-352). G√∂ttingen: Hogrefe.

Westmeyer, H. & Hoffmann, N. (1977). Verhaltenstherapie. Grundlegende Texte. Hamburg: Hoffmann & Campe.